Interview | Kalzinierter Ton - eine nachhaltige Innovation

Geir Norde, Research & Development Manager Leca International

Internationale Nachrichten: Kalzinierte Ton ist ein innovatives Produkt, das seit 14 Jahren entwickelt wird und nun endlich auf dem Markt erhältlich ist. Er wird nicht nur Zement ersetzen, sondern auch den CO2-Fußabdruck erheblich verringern.

In diesem Sommer wird Geir Norden - unser eigener R&D-Spezialist für kalzinierten Ton aus Norwegen - an zwei Konferenzen in Europa teilnehmen, um die von LECA erzielten nachhaltigen Errungenschaften im Detail zu diskutieren.

Interview mit Geir Norden:
  • M.Sc, NTNU Trondheim

  • Betontechnologie, Baumaterialien

  • 30 Jahre Erfahrung in internationaler Forschung und Entwicklung, Produktentwicklung und Markteinführung

Wie würden Sie Ihre Arbeit im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E) beschreiben?

Forschung und Entwicklung (F&E) ist die Fähigkeit, dem Geschehen ein paar Schritte voraus zu sein. Ihr Ziel ist es, zu verstehen und vorherzusagen, was in der Zukunft geschehen wird. Um dies zu erreichen, muss man darüber informiert sein, was geschieht und was notwendig ist. Wir hören auf die Vertriebsmitarbeiter, denn sie stehen in regelmäßigem Kontakt mit den Kunden auf dem Markt. Sie informieren uns oft darüber, in welche Richtung sich der Markt bewegt. Außerdem verfolgen wir die Medien und versuchen herauszufinden, wie die Zukunft aussehen wird. Das Beste an diesem Job ist es, Ideen zu entwickeln und ein Projekt auf den Weg zu bringen, bis wir das endgültige Produkt oder die Dienstleistung haben.

Wie ist das Projekt "kalzinierter Ton" entstanden?

Kalzinierter Ton ist ein gutes Beispiel für ein F&E-Projekt. Die Idee entstand vor langer Zeit, als ich auf einer Tagung einen Vortrag über Metakaolin hörte, einen reinen kalzinierten Kaolin-Ton. Nach der kurzen Erläuterung dachte ich, dass wir etwas Ähnliches herstellen könnten, da wir über ähnliche Materialien und das Verfahren bereits verfügten. Wenn wir den kalzinierten Ton herstellen könnten, wären wir in der Lage, ihn als Zementersatz zu verwenden. Mit dieser anfänglichen Idee begann ich, das Verfahren zu studieren, bevor wir es an das Pilotproduktionsteam weitergaben und mit der Durchführung von Tests begannen.

Hat die Initiative der Nachhaltigkeit während des Projekts eine wichtige Rolle gespielt? Warum?

Wenn wir ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt durchführen, ist eines der Ziele, besser zu werden und Verbesserungen vorzunehmen, daher ist nachhaltiges Denken bei neuen Forschungs- und Entwicklungsprojekten immer präsent, und das war bei diesem Projekt nicht anders.

Kalzinierter Ton kann als Zementersatz verwendet werden. Wie wir wissen, müssen zur Herstellung von Zement Brennstoffe, in der Regel fossile Brennstoffe wie Kohle, verbrannt werden, wodurch eine große Menge an CO2 Emissionen entsteht. Außerdem wird bei der Herstellung von Zement mehr CO2 chemisch aus den Rohstoffen freigesetzt, was die Gesamtmenge des emittierten CO2 erhöht. Durch die Verwendung von kalziniertem Ton als Rohmaterial können die CO2-Emissionen je nach Ersatzrate um 10 % bis 40 % gesenkt werden. Dies war also gleichzeitig einer der Hauptgründe für dieses Projekt. Durch die Verwendung von kalziniertem Ton ist es außerdem möglich, die Verarbeitbarkeit des Betons und die physikalischen Eigenschaften wie Druckfestigkeit und Segmentfestigkeit zu verbessern.

Wo kann der "kalzinierte Ton" verwendet werden? Was sind die Vorteile der Verwendung dieses Produkts?

Kalzinierter Ton kann in vielen zementhaltigen Produkten wie Transportbeton, Betonfertigteilen und Trockenbeton verwendet werden. Er kann also verwendet werden, wenn eine spezifisch verbesserte Leistung in Verbindung mit einem geringeren CO2-Ausstoß erforderlich ist.

Meiner Meinung nach handelt es sich um ein Produkt, das drei Aspekte in sich vereint: Verbesserung der Produktleistung, Verringerung der CO2-Emissionen, und es ist leicht verfügbar, weshalb kalzinierter Ton ein besonderes Produkt ist.

Ist dies ein einzigartiges Produkt oder gibt es Alternativen auf dem Markt?

Zementhaltige Materialien wie Flugasche und Schlacke werden in der Zementindustrie seit langem in großen Mengen verwendet. Diese Materialien werden jedoch im Laufe der Zeit immer weniger verfügbar sein, da sie Nebenprodukte der Kohle- und Stahlindustrie sind. Da die Produktion in diesen Industrien zurückgeht, werden diese Alternativen immer weniger verfügbar sein und in Zukunft nicht mehr auf dem Markt angeboten werden. Andererseits ist es möglich, Vulkangestein für den gleichen Effekt zu verwenden, indem man es abbaut und mahlt, aber diese Art von Material ist nur in bestimmten Regionen der Welt zu finden, was es sehr schwierig macht, es zu bekommen. Heute gibt es keine alternativen Produkte mit den gleichen Eigenschaften wie kalzinierter Ton. Das macht ihn zu einem einzigartigen Produkt.

Die Bauindustrie ist für 40 % der CO2-Emissionen verantwortlich. Wie kann kalzinierter Ton die Auswirkungen von Bauprodukten verbessern?

Kalzinierter Ton ist ein wichtiges Produkt in der Bauindustrie. Im Vergleich zu den üblichen Rohstoffen wird kalzinierter Ton, wie er heute hergestellt wird, die CO2 Emissionen von Zement verringern. Durch die Verbesserung des Produktionsprozesses dieses Materials wird die CO2 Reduzierung noch höher ausfallen. Darüber hinaus unternimmt die Zementindustrie eigene Anstrengungen zur Verringerung ihrer CO2 Emissionen, zum Beispiel durch den Ersatz der verwendeten fossilen Brennstoffe. Heute kann kalzinierter Ton 10 % bis 40 % der gesamten CO2 -Emissionen einer typischen Portlandzementproduktion reduzieren, aber darüber hinaus werden die Auswirkungen in der Zukunft, wie Sie sehen können, enorm sein. Diese Umstellung wird den Bausektor erheblich verändern.

Wie passt diese Art von Projekt zu den Zielen des LECA?

Wir behaupten, dass wir gemeinsam für die Zukunft bauen, und ein typisches F&E-Projekt wird erstellt, um dies zu erreichen - wir bauen tatsächlich für die Zukunft. Alle unsere F&E-Projekte müssen auf die Ziele von LECA abgestimmt sein, um erfolgreich zu sein. Das Projekt für kalzinierten Ton ist ein gutes Beispiel dafür: Es verbessert die Leistung der Produkte, reduziert die CO2 Emissionen und ist leicht verfügbar.

Wie sind wir mit unserer Forschung wissenschaftlich ausgerichtet? Wenn wir mehr über "kalzinierten Ton" wissen wollen, wo können wir genauere Informationen finden?

Wir arbeiten bei all unseren Entwicklungen mit vielen Universitäten und Experten zusammen und tun dies auch weiterhin. Wir schreiben und lancieren Papiere und stellen sie regelmäßig vor. Dieses Jahr haben wir Vorträge auf den Konferenzen in Lausanne und Mailand gehalten.

Ich stehe jederzeit zur Verfügung, wenn jemand mehr über unser kalziniertes Tonprodukt wissen möchte. In unseren speziellen Broschüren und Leitfäden finden sich einschlägige Artikel, und wir nehmen regelmäßig an branchenspezifischen Konferenzen teil, um über unsere neuen Produkte und Entwicklungen zu sprechen.

Kontakt

Geir Norden
Senior R&D-Manager
E-Mail: geir.norden@leca.no