Geschichte Fibo ExClay

Wir bauen auf Natur seit über 50 Jahren. Hervorgegangen aus der Firma Leca Deutschland, ist Fibo ExClay Deutschland GmbH kompetenter und zuverlässiger Produzent und Lieferant qualitativ hochwertiger und innovativer Produkte aus Blähton



Drehrohrofen in Lamstedt

Was unter dem Namen „Georg von Giesches Erben” als eine inhabergeführte Gesellschaft zur Herstellung von Zuschlagstoff für die Betonindustrie begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer innovativen und kreativen Produktions- und Veredelungsschmiede für viele unterschiedliche Blähton-Produkte.

Schnell erkannte man bei Georg von Giesches Erben das Potenzial des Produkts. Im Jahr 1970 wurde der Unternehmensbereich Hydrokultur ins Leben gerufen. Um die Angebotspalette von Blähton-Produkten weiter auszubauen, folgte 1990 die Gründung des Unternehmensbereichs Schüttungen. Neben dem neuen Unternehmensbereich trugen auch neue Lagerhallen und eine neue Verpackungsanlage für Großgebinde zum schnellen Wachstum bei.

Die gute Dämmung machte Blähton bald zu einem gefragten Baustoff, aber auch seine statischen Eigenschaften sind ausgezeichnet, besonders auf wenig tragfähigem Untergrund, z. B. im Straßen- und Wegebau. Seit 1999 entwickelt der Unternehmensbereich Geotechnik die Anwendungsmöglichkeiten in dieser Sparte kontinuierlich weiter. 

Im Jahr 2003 wurde der Produktbereich Feinmahlprodukte eingerichtet und mit einer modernen Feinmahlanlage und zusätzlichen Vorratssilos ausgestattet. Eine weitere Rohtonlagerhalle wurde im Jahr 2009 errichtet. Im gleichen Jahr startete auch der Produktbereich der Aquaristik. Eine eigene Kleinbeutel-Verpackungsanlage ermöglicht es seit 2011, auf die Anforderungen der Handelspartner noch besser einzugehen und auch dem Wunsch nach kleineren Verpackungseinheiten nachzukommen.

Neueste Produktlinie sind die Filtermedien für die Filtration von z. B. Trinkwasser, Abwasser oder Grundwasser sowie die Entsalzung.

Das Unternehmen gehört heute zu Leca International und damit zur Saint-Gobain Group. Die Gruppe ist mit neun Blähtonwerken in Europa vertreten.